Wandern in der Altmark

Wandern in der Altmark

Stille und endlose Weite

Die flache Altmark in Sachsen-Anhalts schönem Norden ist noch immer so etwas wie ein Geheimtipp. Denn im Dreieck der Ballungszentren Hamburg, Hannover und Berlin findet der Reisende Stille und endlose Weite, klare saubere Luft weitab von Industrie und Lärm. Wenn man also einmal richtig ausspannen will, ist man in der Altmark gerade richtig. Diese Ferienregion hat so viel unerschöpflichen Reichtum zu bieten: alte Hansestädte mit kirchlichen und profanen Baudenkmalen, liebenswerte Dörfer und weite Landschaften von herber Schönheit. Solch Kulturerbe sucht in seiner Vielfältigkeit und Einmaligkeit in Deutschland seinesgleichen. Die Altmark hat eine über 1000-jährige Tradition, die auf Schritt und Tritt spürbar ist.

mehr weniger

Wanderführer Altmark

Zu Fuß, per Rad oder mit dem Pferd kann man hier die Landschaft entdecken. Interessante und reizvolle Wanderrouten hält der Verbund der „Altmärkischen Wandernester“ bereit: Luftkurort Arendsee, Düsedau, Gardelegen am Rande der Colbitz-Letzlinger Heide, Schollene im Schollener Land, Kalbe in der Mildeniederung, Jemmeritz, Kläden, Klietz, Erholungsort Klötze in der Altmärkischen Schweiz, Kunrau im Naturpark Drömling, Seehausen, Buch und Storkau in der Elbtalaue. Das sind Orte, die sich ganz dem Wandern verschrieben haben und eine gut ausgebaute Infrastruktur sowie Kartenmaterial anbieten. Auf einer Strecke von fast 700 km erkundet der Wanderfreund so allein oder mit einem ausgebildeten Wanderführer die Altmark.

Die Wege sind gut ausgeschildert oder markiert, es gibt wanderfreundliche Unterkünfte und einladende Gastwirtschaften. Viel Spaß beim wandern in der Altmark.

 

Ferienorte

Fernwanderwege

Pilgerwege

Pilgerwege

Prädikatswege

Prädikatswege

Unterkünfte

Unterkünfte

Radfahren in Deutschland

Radfahren in Deutschland

 

Kontakt / Wetter

Tourismusverband Altmark
Marktstraße 13
39590 Tangermünde

Telefon +49 (0) 39322 / 3460

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.altmarktourismus.de